ÜBER UNS /
Die Geschichte hinter Dansk Wilton

Die Geschichte hinter Dansk Wilton

Die 50er – Ein paar Webstühle in einer Scheune

1953 – Dansk Wilton wird von Johannes Jensen unter dem Namen „Johannes Jensens Tæppefabrik“ gegründet. Damals besteht das kleine Unternehmen nur aus ein paar Webstühlen, die in einer Scheune eines alten Bauernhofs aufgestellt sind.

Zunächst werden Teppichböden nach dem Wilton-Verfahren hergestellt. Durch die mit Lochkarten ausgerüsteten Jacquard-Webstühle und die Wilton-Technik ist diese Arbeit sehr zeitintensiv und die Farb- und Designmöglichkeiten sind stark eingeschränkt.

„Johannes Jensens Tæppefabrik“ ist damals nur in Dänemark aktiv und alle Teppichböden werden an ein Netz von Großhändlern verkauft, welche die Teppichböden wiederum an dänische Einzelhändler weiterverkaufen.

Die 60er – Die Geburt des „Objektgeschäfts“

1966 – Die „Johannes Jensens Tæppefabrik“ eröffnet ihr neues Werk und ihren neuen Hauptsitz in Birk, Herning – im Herzen der dänischen Textilindustrie.

1967 – Das Unternehmen kann bereits ein rasches Wachstum verzeichnen und stellt seinen ersten eigenen Vertriebsmitarbeiter an. Nur wenige Jahre später, im Jahr 1969, entscheidet der Vertrieb, der mittlerweile aus drei Mitarbeitern besteht, dass der Verkauf nicht unbedingt über Großhändler erfolgen muss.

Als erstes Teppichbodenunternehmen in Europa beginnt die „Johannes Jensens Tæppefabrik“ damit, direkt an seine Endkunden zu verkaufen (damals vornehmlich Hotels und Restaurants in Dänemark). Die „Johannes Jensens Tæppefabrik“ ist ein Vorreiter auf diesem Gebiet und begründet damit den später allgemein bekannten Begriff „Objektgeschäft“.

Die 70er – Dansk Wilton sticht in See

1972 – Das Unternehmen startet seine ersten Exportaktivitäten mit Verkäufen in die nahen Nachbarländer Norwegen, Schweden und Deutschland. Der Name „Johannes Jensens Tæppefabrik“ stellt sich dabei als etwas sperrig für die Exportmärkte heraus, sodass das Unternehmen in Dansk Wilton A/S umfirmiert.

Ebenfalls auf das Jahr 1972 fällt der Abschluss des ersten großen Geschäfts im Objektbereich – 22.000 m² Wilton-Teppichboden werden an das brandneue Hotel SAS Scandinavia in Kopenhagen verkauft. Zu dieser Zeit ist dieser Auftrag für die dänische Teppichbodenbranche der größte Einzelauftrag aller Zeiten.

1974 – Die Ölkrise zwingt Dansk Wilton dazu, nach neuen Märkten in Übersee zu suchen. Im gleichen Jahr steigt Dansk Wilton auch in das Kreuzfahrtsegment ein. Die ersten Aufträge für die Ausstattung von Kreuzfahrtschiffen kommen von Norsk Amerika Line (später NCL), Royal Viking Line und Kloster Cruises.

1975 – Dansk Wilton hat bereits Aufträge für 22 Schiffe, die unter 5 verschiedenen Flaggen fahren: der dänischen, schwedischen, norwegischen, griechischen und australischen. Nur ein Jahr später sichert sich Dansk Wilton einen Auftrag für 7 moderne Fähren von der polnischen Regierung und der Export wird auf Länder wie Russland, Kuwait und den Irak ausgeweitet. In kürzester Zeit steigt der Unternehmensumsatz um mehr als 50 %.

Die 80er – Ein historischer Auftrag von Harrods in London

Das Exportgeschäft von Dansk Wilton setzt sein erstaunliches Wachstum in den frühen 80er Jahren fort.

1987 – Ein historischer Auftrag über beinahe 130.000 m² Wilton-Teppichböden vom berühmten Kaufhaus Harrods in London kann gewonnen werden. Dies ist zur damaligen Zeit in jeder Hinsicht ein gewaltiger Auftrag.

1988 – Dansk Wilton schafft seine ersten Axminster-Webstühle an. Die Webstühle werden noch immer über relativ einfache Lochkarten gesteuert. Zwar können Designs mit bis zu 8 Farben gebildet werden, doch sind den Designmöglichkeiten in Hinblick auf Größe und Komplexität weiterhin durch die Lochkarten enge Grenzen gesetzt.

Auch das Engagement von Dansk Wilton im Kreuzfahrtschiffbereich wächst kontinuierlich, sodass das Unternehmen Ende der 80er Jahre zu den führenden Teppichbodenlieferanten für die globale Kreuzfahrtbranche zählt.

Dansk Wilton stellt im Jahr 1988 seinen ersten Axminster-Webstuhl auf.

Die 90er – Aufstieg der Kunst

1993 – Der dänische Maler und Bildhauer Paul Gadegaard entwirft eine unverwechselbare Skulptur, die schon bald zum Logo von Dansk Wilton werden soll.

Bereits im Jahr 1959 reist Johannes Jensen in die USA, um sich schnelle Tuftingmaschinen anzusehen. Schon damals sagt er: „Sobald Tuftingmaschinen eine unbegrenzte Zahl von Designmustern bewerkstelligen können, investiere ich in diese Technik.“ Die amerikanischen Hersteller antworten, dass dies ungefähr noch 5 Jahre in Anspruch nehmen wird. Tatsächlich muss die Welt aber 35 Jahre warten, bis Tuftingmaschinen tatsächlich alle Designs und Muster ohne Einschränkung umsetzen können.

Erneut beweist Dansk Wilton seine Vorreiterrolle und führt die ColorTec-Produktion ein.

1995 – Die erste auf Hochgeschwindigkeit ausgelegte ColorTec-Tuftingmaschine wird aufgestellt, womit ein neues Zeitalter eingeläutet wird. Die ColorTec-Produktion ist im Vergleich zu der von Axminster-Teppichböden schneller und kostengünstiger, bei gleicher Qualität.

1994 – Ab diesem Jahr arbeiten alle Axminster-Webstühle bei Dansk Wilton mit elektronischen Jacquard-Steuerungen, sodass die Designmöglichkeiten ins Unermessliche steigen.

Das 21. Jahrhundert – Stetiges Wachstum auf familiärer Grundlage

Die hohen Wachstumsraten im Exportgeschäft von Dansk Wilton setzen sich fort, sodass der Export bei uns mittlerweile 99 % ausmacht.

2000 – Dansk Wilton beginnt, eine neue Logozeile mit der Gadegaard-Skulptur als Hauptelement des Logos zu verwenden. Im Jahr 2013 feiert Dansk Wilton seinen 60. Geburtstag.

2007 – Johannes Jensen stirbt im Alter von 82 Jahren. Dansk Wilton geht in das Eigentum einer Familienstiftung über, die heute 89% der Anteile an Dansk Wilton hält. Die restlichen 11% befinden sich im Eigentum von Anne Marie Mau, der Tochter von Johannes Jensen.

2008 – Die Produktion von Teppichböden nach dem Wilton-Verfahren wird eingestellt. Damit endet eine Ära, die mehr als 60 Jahre angedauert hat. Die Produktion von Axminster- und ColorTec-Teppichböden ist für das Werk in Herning weiterhin von großer Bedeutung.

Auch heute noch sind Innovation, Handwerkskunst und erstklassiger Service das, was unser Unternehmen ausmacht. Wir gewährleisten eine enge Zusammenarbeit zwischen Designern, Architekten und Eigentümern und liefern ein einmaliges Teppichbodendesign, bei dem höchster Wert auf Qualität gelegt wird. Wir bei Dansk Wilton sind stets bestrebt, unseren Kunden besondere umfassende Lösungen zu bieten, da wir nur so unser Wachstum in den nächsten Jahren sichern können.

Das Birk-Gelände in den Jahren 2005 und 2010. Das Gelände befindet sich in einem ständigen Wandel mit Schwerpunkten auf Kunst, Architektur, Design und Bildung.

Pin It on Pinterest

Share This